Lauterbacher Orgel groovt

30.04.2020 - Lauterbacher Anzeiger

Pfingstmusiktage abgesagt

Die Evangelische Kirchengemeinde Lauterbach teilt mit, dass die Lauterbacher Pfingstmusiktage 2020 aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht stattfinden können. Damit müssen die Lauterbacher Pfingstmusiktage zum ersten Mal in ihrer fast 50-jährigen Geschichte abgesagt werden.

Lauterbach (red). Die evangelische Kirchengemeinde Lauterbach teilt mit, dass die Lauterbacher Pfingstmusiktage 2020 aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht stattfinden können. Damit müssen die Lauterbacher Pfingstmusiktage zum ersten Mal in ihrer fast 50-jährigen Geschichte abgesagt werden.

Für den Kirchenvorstand und das Pfingstmusiktage-Team war es daher eine sehr bittere, aber dennoch die einzig mögliche Entscheidung, so Kantorin Claudia Regel, die auch die künstlerische Leitung der Konzertreihe hat. Denn aufgrund der aktuellen Einschränkungen und Vorschriften sei die Vorbereitung und Durchführung der Konzerte leider nicht möglich. Außerdem stehe die Gesundheit der Besucherinnen und Besucher, der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sowie der Mitwirkenden an erster Stelle.

"Glücklicherweise haben inzwischen alle für dieses Jahr engagierten Künstler und Ensembles für 2021 zugesagt, so dass das für dieses Jahr geplante Programm komplett auf nächstes Jahr verlegt werden konnte", so Claudia Regel.

Karten bleiben gültig

Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit für die entsprechende Veranstaltung im Rahmen der Pfingstmusiktage 2021. Alternativ können sie ab dem 8. Mai bis zum 30. Juni 2020 zurückgegeben werden. Die Karteninhaber werden gebeten, sich dazu bitte an die Vorverkaufsstelle zu wenden, bei der sie die Karten erworben haben. Der Kartenpreis wird in voller Höhe erstattet, abzüglich tatsächlich erbrachter Leistungen wie zum Beispiel Porto für den Ticket-Versand. Bei Rückfragen kann man sich an das evangelische Gemeindebüro Lauterbach wenden (Telefonnummer 06641-4456 oder E-Mail info@pfingstmusiktage.de).

Die Kirchengemeinde Lauterbach und der Förderverein der Pfingstmusiktage werden die von der Absage betroffenen Musikerinnen und Musiker im Rahmen ihrer Möglichkeiten finanziell unterstützen. Aktuelle Informationen gibt es auf der Website der Pfingstmusiktage, www.pfingstmusiktage.de.

Für die Pfingstmusiktage 2020, deren Programm nun auf das Jahr 2021 übertragen werden soll, war folgender Ablauf vorgesehen: Die Konzerte sollten vor allem in der Lauterbacher Stadtkirche stattfinden, aber auch in der Schlosskapelle Eisenbach, in der Aula der Alexander-von-Humboldt-Schule, im Hohhaus und im Saal des "Posthotels Johannesberg". Insgesamt acht Konzerte standen in diesem Jahr auf dem Programm, die Eröffnung mit Marimbaphon-Solistin Katarzyna Mycka am Samstag, 30. Mai, um 17 Uhr in der Schlosskapelle Eisenbach. Am Abend des Pfingstsamstages (Samstag, 30. Mai, um 20 Uhr) war in der Stadtkirche Lauterbach italienische Instrumentalmusik aus der Zeit Monteverdis mit dem Johann-Rosenmüller-Ensemble geplant. Beim Pfingstgottesdienst am 31. Mai ab 10 Uhr sollte Kirchenpräsident Dr. Volker Jung die Predigt halten (Liturgie Pfarrerin Karin Klaffehn), Claudia Regel und das Lauterbacher Vokalensemble wollten die kirchenmusikalischen Glanzpunkte setzen. "In der Wolkenfabrik" sollte am 31. Mai ein Familienkonzert für Kinder und Erwachsene heißen, "Weltwärts" hätten am 31. Mai Rudi Zapf und sein Ensemble "Zapf'nstreich" geführt. Das festliche Pfingstkonzert mit Gastdirigent Professor Felix Koch sollte am 31. Mai Händels Oratorium "Messiah" aufführen, so war es geplant. Der Gottesdienst am Pfingstmontag hätte erst um 11 Uhr mit den jungen Stimmen der Jugendkantorei und einem Jazztrio beginnen sollen. Das Abschlusskonzert sollte am 1. Juni das Vokalensemble "Aquabella" bestreiten.

 

Quelle: Lauterbacher Anzeiger, "Pfingstmusiktage abgesagt", 30.04.2020 [zum Artikel]

Lauterbacher Anzeiger: Pfingstmusiktage abgesagt
Archivfoto: mgg

Zurück